Rolle Deutschlands im Buch des Wahren Lebens


Einleitung zum Band III - Buch des Wahren Lebens
Anmerkungen der Übersetzer: 
Den jetzt vorliegenden 3. Band der Serie "Buch des Wahren
Lebens" möchte ich mit einigen Worten einleiten, welche die
besondere Aufmerksamkeit zeigen, die Christus bei Seinen Unterweisungen
den deutschen Zuhörern schenkte, da sie durch das
schreckliche Kriegsgeschehen in ihrer Heimat sehr bedrückt waren.
Wie ich in der "Einführung" zu Band II schon erwähnt habe,
waren wir eine Gruppe von Deutschen, die in einer Anzahl von
zuweilen bis zu 20 Personen die sonntäglichen Vormittags-Unterweisungen
des Göttlichen Meisters anhörten, inmitten der
mexikanischen Gemeinde. Man kannte uns und achtete uns als die
"Ausländer".
Besonders zwischen den Jahren 1942 bis 1945, als der
2. Weltkrieg mit seinen Grausamkeiten tobte, fanden wir Deutsche
in der mexikanischen Gemeinde Geborgenheit und Trost in den
Worten Christi.
Denn auf uns allen lastete schwer das Kriegsgeschehen,
und das bittere Los unserer fernen Heimat schmerzte
uns. Nur Gott allein weiß, wie viele Tränen vergossen wurden und
wie viele ernsthafte Gebete zu Ihm aufstiegen. In diesen Jahren
geschah es, dass bei verschiedenen Gelegenheiten, jedoch immer
unerwartet, der Herr sich im Verlauf Seiner Unterweisung direkt an
die anwesenden Deutschen wandte.

Er tröstete und ermahnte uns anzuhalten im Gebet und
auszuharren, denn wenn Seine Stunde gekommen ist, wird Er den
Krieg beenden, und dann wird ─ früher und schneller als von den
Menschen erwartet ─ der Wiederaufbau unserer Heimat stattfinden.

Aber gleichzeitig ermahnte Er auch, nicht wieder hochmütig eigene
Wege zu gehen, sondern unseren Willen unter den Seinen zu stellen,
denn wir hätten noch große Aufgaben in Seinem Werk zu erfüllen.

Auch forderte Er die aufmerksam lauschende mexikanische
Gemeinde auf, sich nicht als Richter zu erheben, denn von den
Hintergründen des Krieges verstünden sie nichts. Diese Worte waren
Balsam für unsere Wunden, denn als Deutsche litten wir unter der
weltweiten Anschuldigung, die Hauptverantwortlichen des Krieges
zu sein.

Es hat seine tiefe Bedeutung, dass in den mexikanischen
Gemeinden der Geisteslehre fast nur Deutsche als Ausländer
Zuhörer waren. Der Grund ist, dass gemäß der Aussage des
Göttlichen Meisters ein großer "Samen Israels" im deutschen Volk
vorhanden ist, d.h. dass diese Menschenseelen vor langer Zeit im
jüdischen Volk inkarniert waren. Nur Gott kennt diese Wesen, die in
allen Völkern und Religionen verstreut sind, und in dieser Dritten
Zeit sammelt Er sie geistig und bildet mit ihnen Sein Geistiges Israel.


Im Nachfolgenden soll die Ansprache Christi an die Deutschen
während der Unterweisung am 6. Mai 1945 einem weiteren Kreis
von Lesern zur Kenntnis gebracht werden.
Walter Maier
Worte des Göttlichen Meisters an die Gruppe von deutschen
Zuhörern während der Unterweisung vom 6. Mai 1945
Seid gesegnet, Meine vielgeliebten Kinder, Ich heiße euch
willkommen. Siehe, gesegnetes Volk Israel, in deiner Mitte befinden
sich diese Meine sehr geliebten Kinder. Ich will, dass sie an deiner
Brust die Wärme Meines Geistes, die Achtung und Bruderliebe
finden. Ich will, dass sie sich nahe, sehr nahe an dein Herz
schmiegen dürfen. Denn bedenkt, dass Ich ihnen eine große Aufgabe
anvertraut habe. Habt Barmherzigkeit mit ihnen, so wie Ich
barmherzig bin mit euch.
Sei kein Richter, gesegnetes Volk, denn wahrlich, Ich sage dir:
Von dem, was derzeit auf der Welt geschieht, weißt du nichts, nur
Ich weiß es; denn du siehst und beurteilst die Dinge nach deinem
Verstandesvermögen. Doch hinter allem Geschehen ist Meine Hand,
ist Meine Gerechtigkeit, sind Meine Göttlichen Ratschlüsse von
Anbeginn der Ewigkeit, die keinen Anfang hat. Was kannst du also
recht beurteilen, und was kannst du schon wissen? Im Schoße dieses
(deutschen) Volkes gibt es viele Samen Israels, eine große Aussaat
Judas, jenes Volksstammes, der in der Ersten Zeit zu den Waffen
griff, um dem Volk Israel eine Bresche zu schlagen, einen Weg nach
Kanaan zu öffnen. Jetzt griff es zu den Waffen, um sich gegenüber
der Welt einen Weg zu bahnen. Doch Ich habe es niedergerungen,
habe es aufgehalten und ihm gesagt: Nicht, weil du das Schwert
Judas trägst, darfst du dich in der Welt als Überheblicher aufspielen.
Besinne dich und harre aus, denn Ich werde dich, der du immer an
Mich geglaubt hast, erheben. Ich werde dir dein Brot, dein Heim
geben. Ich werde dich den andern Völkern ebenbürtig machen, und
diese dir gleich. Niemand wird weniger wert sein, niemand wird
mehr wert sein. Die Zeit wird kommen, und der Letzte wird
aufgrund seiner Demut wieder der Erste sein. Darum sage ich euch:
Hört nur auf Mein Wort, ergründet es und laßt eure Lippen
schweigen. Doch ihr, Meine sehr geliebten Kinder (gemeint die
deutschen Zuhörer), kommt zu eurem Heiland, nicht zu eurem
Richter. Euer Gebet ist wie ein Brandopfer, wie eine duftende
Essenz zur Höhe Meines Thrones aufgestiegen. Tag für Tag und
Nacht für Nacht ist euer Geist wie ein Wächter eures Volkes, eurer
Nation gewesen. Ach, wenn doch Mein Volk Israel aus dieser Nation
(Mexiko) wie ihr seine geistige Pflicht erfüllen würde ─ wie weit
könnte es schon fortgeschritten sein! Doch seid deshalb nicht eitel,
erfüllt weiterhin eure Aufgabe und habt auch in Zukunft jenen Eifer,
jene Liebe und Achtung untereinander, denn ihr kennt nicht die
Stunde, in der Meine Hand euch aussendet. Ich werde dann den Weg
bereiten, und ihr werdet vorwärtsschreiten.
Ich habe euch schon einmal Jose anvertraut (Leiter der
Gemeinde), und ein weiteres Mal befehle Ich euch ihm an. Warum?
Damit er euch zu Gesandten Meines Trinitarisch-Marianischen
Geisteswerkes zubereitet, das in dieser Dritten Zeit in dieser
Mexikanischen Nation erschienen ist, und damit er euch mit dieser
Kennzeichnung, mit diesem Werk, mit dieser Liebe, mit diesem
Eifer und mit diesem Gesetz aussendet, und damit, wenn ihr euch in
fernen Völkern befindet, ihr euch mit meinem Sohn Jose in
Verbindung setzen könnt, und er voller Freude die wohltönende
Glocke eures Herzens anschlägt und Hosianna singt, weil der Samen
in ein fremdes Land ausgesät wurde und der Augenblick kommen
wird, an dem Mein Wort in jenem Land verkündet wird. Wann wird
dieser Augenblick kommen? Wenn ihr sicheren Schrittes vorangekommen
seid und Meine Unterweisung empfangen habt. Bleibt
immer mit Meinem Volk verbunden (gemeint ist zunächst die
Gemeinde in Mexiko), bewahrt Sanftmut und Demut. In diesem
Augenblick lasse Ich euch noch einmal die Wärme meines Schoßes
fühlen. Bleibt gesund und wohlauf. Seid nicht furchtsam, durch
euch werden Tausende und Abertausende Meinen Segen erlangen,
nicht nur aus eurer Nation. Bittet Mich nicht nur für sie, bittet Mich
für alle. In diesem Augenblick gewähre Ich eurem Geiste eine
höhere Entwicklungsstufe, und Ich erhebe den Geist eurer
Schutzengel in eine höhere Geistessphäre, jene Geister voll Macht,
die Ich für euch zubereitet habe. Jene Beschützer werden fernerhin
bei euch sein, hier und in jener Nation.
Seid unbesorgt, Meine Kinder, nur das Schlechte und das
Unkraut wird ausgerissen werden. Ich werde den Weizen verschonen,
Ich werde die guten Pflanzen bewahren, und ihrer werde
ich mich bedienen, und sie werden Frucht tragen. Wann? Wenn ihr
soweit seid, sie zu betreuen, denn dies ist Mein Wille.
Nehmt hin Meine Kraft, empfangt Meinen Frieden und harret
aus im Wachen und Beten. Bleibt weiterhin mit Meinem Sohn Jose
vereint, damit ihr ─ wenn der Augenblick gekommen ist ─ unter
seiner Anordnung voll Gehorsam eure Aufgabe erfüllt gemäß
Meinem Willen.
Um was bittet ihr Mich für jene Orte (in eurer Heimat)? Ja, es ist
in Wahrheit dasselbe, um was ihr Mich schon so oft gebeten habt:
Frieden, Vergebung, Heilbalsam und Gerechtigkeit, und wahrlich
Ich sage euch: Ich, der Ich die Göttliche Gerechtigkeit bin, die
Liebe, der Balsam, das Vollkommene Ohr, nahe Mich in diesem
Augenblick den Menschen und bedecke sie mit Meiner Hand, ziehe
sie auf Meinen Schoß und lasse aus Meiner Seite Blut fließen,
welches Balsam ist, um viele Kranke zu heilen.
Geister, die ihr vom Jenseits aus auf diese Fürbittenden blickt ─
seht, wie viel ihr erreicht habt und noch immer erreicht. Empfange
das Licht, o Geistige Welt, Ich entferne die Schatten, die Ketten und
das Blut. Ich durchflute dich mit Frieden in Meinem Namen, der Ich
bin Vater, Sohn und Heiliger Geist.
Fahret fort im Wachen, Meine vielgeliebten Kinder, harret aus
im Leiden, am Ende werdet ihr voller Jubel sein. Ihr werdet nochmals
weinend zu Mir kommen, aber dann werde Ich euch sagen:
Vertreibt die Trauer aus eurem Herzen und erkennt, dass Ich das
Leben bin und euch in das (wahre) Leben hineinversetzen werde,
denn dies ist Mein Wille.
Macht euch auf, nehmt das Kreuz auf euch und folget Mir nach,
Meine sehr geliebten Kinder.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Geistige Festtafel - Fest der Liebe und Vergebung

BWL - Band IV - Unterweisung 109

Das WORT enthält ALLES

BWL - Band 6 - Unterweisung 161

Dank für die Ernte

BWL - Band 6 - Unterweisung 170

Omicron - Bestrahlung nachts - 5 mm Welle Biowaffe

BWL - Band IX - Unterweisung 275

Das universelle Gesetz der Liebe