BWL - Band III - Unterweisung 65


Buch des Wahren Lebens - Lehren des Göttlichen Meisters - 
Band III  - Unterweisungen 56 - 82 
Download-Link Buch des wahren Lebens - Band 3

Unterweisung 65:
1. Ihr bereitet das Heiligtum eures Herzens, damit Mein Wort
als Balsam auf es herniederfällt. Doch in diesem Augenblick frage
Ich euch: Warum finde Ich euch vom Schmerz gebeugt? — Weil ihr
nicht gewacht und gebetet habt.
2. Wenn ihr an Meinem Tische die geistigen Speisen esst —
warum nutzt ihr dann nicht die Essenz, die sie enthalten, welche
Gesundheit und ewiges Leben ist? Wann werdet ihr Meine Lehre
verstehen, damit ihr darangeht, sie durch Werke der Liebe an euren
Brüdern zu predigen?
3. Zuweilen wagt ihr es, Mir zu sagen, dass Ich euch nichts von
dem gewährt habe, worum ihr Mich gebeten habt, obwohl Ich es
euch jederzeit darreiche und es nur an eurer Zubereitung fehlt, um
es empfangen zu können.
4. Belastet nicht eure Seele mit Ketten der Sünde, befreit sie,
damit sie sich erhebt und alles von Mir empfängt, was sie auf ihrem
Entwicklungsweg benötigt. Warum löscht ihr euer Licht des
Glaubens aus, obschon Ich unter euch bin? Ich habe euch gesagt,
dass auf diesem Volke die Verantwortung für den Frieden der
Nationen und das Heil der Menschheit liegt. Aber wie wollt ihr eure
Aufgabe erfüllen, wenn eure Schritte noch unsicher sind? — Ihr
kommt, Mein Wort zu hören, ihr sagt, dass ihr euren Herrn liebt;
doch Worte genügen nicht, gute Werke sind nötig, damit die
Menschheit Meinen Frieden erlangt. Ich komme nicht, um euch zu
entmutigen, sondern um eure Seele zu erwecken. Nehmt aufs neue
die Frucht des Baumes und sättigt euch daran, o Wanderer!
5. Selig, wer von dieser Frucht isst und fest glaubt, dass er vom
Baume des Lebens gegessen hat; denn wahrlich, Ich sage euch, er
wird nicht sterben. — In dieser Zeit fand Ich euch für das Leben der
Gnade tot, doch Meine Gegenwart bei dieser Unterweisung ist eure
Auferstehung gewesen. Ihr hieltet euch für unwürdig, euch in
Meiner Gegenwart zu befinden, doch Ich machte euch würdig,
indem Ich eure Seele von all ihren vergangenen Verfehlungen
läuterte und sie in Reinheit kleidete. Mit dieser Vergebung habe Ich
euch eine Lehre der Liebe und Gerechtigkeit gegeben; setzt sie in
die Tat um bei euren Brüdern.
6. Mit welchem Recht wollt ihr eure Nächsten wegen ihrer
Unvollkommenheiten richten und verurteilen? Erinnert euch, dass
Ich euch in der Zweiten Zeit sagte: "Wer frei von Sünde ist, der
werfe den ersten Stein."
7. Meine Lehre ist klar und rein, damit die Anfänger sie
verstehen und sie ihrem Herzen einprägen. Ich bin gekommen, um
euch von Lektion zu Lektion bis zur vollkommenen Zwiesprache
von Geist zu Geist zu führen.
8. Auf eure Wüste des Sühneweges fällt nun das himmlische
Manna herab. Wenn ihr einst zum göttlichen Vaterhause gelangt,
werdet ihr euch an den Tisch des Vaters setzen, um von Seinen
Speisen zu essen. — Die weite Wüste versinnbildlicht die Sühne,
und der Weg die Entwicklung der Seele.
9. Kommt zum Vater, Er wohnt auf dem Gipfel des Berges, und
Er wird euch Gärten und Ländereien geben, die in der Umgebung
dieses Berges liegen. Die Männer werden den Weizen anbauen, die
Frauen werden dafür sorgen, dass die Gärten und die Auen sich mit
Blumen bedecken, und der Gesang der Kinder wird sich mit dem
der Vögel vereinen, um euch die Arbeit süß zu machen.
Menschliche Eitelkeiten werden nicht zu euren Äckern gelangen,
auch nicht die Besitzgier, denn sie würden wie Plagen sein, die eure
Früchte vernichten würden. Wie viele Menschen können wohl
begreifen — wenn sie diese Worte hören — in welchem Ausmaß sie
sich von dem Weg entfernt haben, den Mein Gesetz vorzeichnet?
10. Wenn ein Mensch zu der Überzeugung gelangt, dass es für
seine Verfehlungen keine Vergebung gibt, entfernt er sich immer
mehr vom (rechten) Weg. Ach, wenn er doch wüsste, dass ein
Augenblick aufrichtiger Reue ihn retten und ihm zur Sühne dienen
kann, dass — auch wenn er sich Meiner Göttlichkeit sehr ferne
glaubt — ihn nur ein einziger Schritt (von Mir) trennt, und dieser
Schritt ist der seiner Reue. Hört ihr nicht Meine Stimme? Fühlt ihr
nicht, dass Ich als liebevollster Vater komme, als aufrichtiger
Freund? Ihr schlaft, und darum vernehmt ihr Meinen Ruf nicht. Wie
wollt ihr Meine Schritte hören, wenn Ich "auf einer Wolke" komme?
11. Erwacht, bereitet euch, damit ihr Mein Versprechen erfüllt
seht. Ich werde selig nennen, die erwachen und Mich vernehmen,
denn dann werde Ich in ihr Herz die frohe Botschaft von Meiner
geistigen Gegenwart legen, und von ihren Lippen werden Worte der
Zärtlichkeit, des Lichtes und der Hoffnung für die Menschen
kommen.
12. Orkanartige Stürme kommen auf euch zu, weshalb ihr euren
Glauben stärken müsst, damit ihr die Prüfungen besteht und
möglichst viele rettet. Ich will, dass ihr Freunde und Brüder aller
Menschen seid.
13. Dies ist die Zeit, die Joel sah und ankündigte, in welcher die
Kinder der Menschheit Gesichte und prophetische Träume haben
würden, in welcher ihr Mund, von Meiner göttlichen Kraft bewegt,
sprechen würde, denn Mein Geist würde dann auf alles Fleisch und
auf jeden Geist ausgegossen sein.
14. Seht, hier ist ein Volk, das im Stillen entsteht und wächst
und dessen Kinder Worte des Heiligen Geistes sprechen, geistige
Botschaften übermitteln, mit ihrem geistigen Blick die Schwellen
des Jenseits überschreiten und die Ereignisse der Zukunft erblicken.
Wahrlich, Ich sage euch, diese Saat ist auf der ganzen Welt
ausgestreut, und niemand wird sie vernichten können.
15. Durch den Mund von Männern, Frauen und Kindern habt ihr
Mein göttliches Konzert vernommen, wie in Entrückung habt ihr
euch der Wonne überlassen, die Stimme des Herrn und Seiner Engel
zu hören. Mein Wort ist nicht nur für ein Volk, es ist für alle Völker,
für alle Glaubensbekenntnisse und Religionen.
16. Nur diese Menschengruppe hier weiß, dass jetzt die Dritte
Zeit ist; aber die Menschheit wird es gleichfalls erfahren, obwohl sie
zuvor alles verneinen wird, was Ich euch offenbart habe und was
geschrieben steht. Wahrlich, Ich sage euch, dies Wort wird bis zu
den Enden der Erde gelangen, denn für Mich ist nichts unmöglich.
Ich werde der Welt Meine Wunden zeigen wie dem Thomas, damit
sie glaubt und bereut, damit sie sich in ihren Tränen wäscht und Mir
hernach getreulich nachfolgt bis ans Ende. Dies göttliche Manna
wird auf jedes Herz niedergehen, und der Weg, der zum Wohnsitz
des Herrn führt, wird allen Seelen offenbart werden.
17. Das Wasser des Jakobsbrunnens versiegte und löschte nicht
den Durst des Geistes der Menschheit. Ich habe es einst schon der
Samariterin gesagt: "Wahrlich, Ich sage dir, Ich habe ein Wasser,
dass — wer von ihm trinkt, nie mehr Durst haben wird." Und dies
kristallklare und lautere Wasser ist Mein Wort, das Ich auf die Welt
ausgießen werde, um ihren brennenden Durst zu löschen.
18. Elias führt schon seit langem Meine Herde unter der
Menschheit und fordert alle auf, sich zu vereinigen. Diese Herde
muss wachen und beten, denn sie besitzt Mein Licht und Meine
Vollmacht, der Menschheit mit Liebe beizustehen.
19. Ihr, die ihr diese Unterweisungen hört, habt sie schon zu
andern Zeiten kennengelernt; doch jetzt müsst ihr sie unter der
Menschheit verbreiten, damit diese sie kennenlernt. Ihr wisst auch,
dass ihr nach 1950 ohne dies Wort sein werdet. Doch bereitet euch
vor, damit dies nicht ein Verlust ist, den ihr beklagen müsst, sondern
ein Schritt nach vorn, der euch geradewegs zum Kampfe führen
wird. Ich werde nahe sein und Meine Boten gleichfalls. Ich werde
weiterhin über die wachen, die Ich lehrte, und durch Inspiration zu
Ihnen sprechen.
20. Niemand hege den Wunsch, dass Ich Mein Bleiben unter
euch verlängere, denn Ich habe euch bereits Meinen Willen
kundgetan und euch das Jahr und den Tag vorausgesagt, an dem
diese Kundgebung durch das menschliche Verstandesorgan enden
wird. Niemand setze sich einer Verurteilung aus (durch
Nichtbeachtung dieser Bestimmung).
21. Wer bisher zu unbeholfen gewesen ist, um Mir zu dienen,
und sich hernach zurüstet, wird seine Unbeholfenheit verlieren, mit
Weisheit reden und Wunder vollbringen.
22. Wenn du, Volk, das Mich vernimmt, beim Gedanken an
Meine Passion weinst und du deine Sünden bereust, so sei gesegnet.
Denn wahrlich, Ich sage euch, euer Schmerz läutert euch, und Mein
Wort, welches Leben und Auferstehung ist, tröstet euch. — Mein
Licht ist für alle Meine Kinder; nicht nur für euch, die ihr diese Welt
bewohnt, sondern für all die Seelen, die auf unterschiedlichen
Daseinsebenen leben. Sie alle werden befreit und zum ewigen
Leben auferstanden sein, wenn sie mit ihren Werken der Liebe an
ihren Brüdern Mein göttliches Gebot erfüllen, das von euch fordert,
dass ihr euch untereinander liebt.
23. Der Vater leidet, wenn die Menschheit sich streitet, von
Kriegsfurien gepeitscht. Bruder hat sich gegen Bruder erhoben, und
unschuldiges Blut tränkt die Erde. Heute, am großen Tag des
Gerichts, atmet ihr eine Atmosphäre der Verzweiflung und des
Todes. Doch bis Anfang 1946 wird der Kampf zu Ende sein, und ihr
werdet eine Erholungspause in eurem Leiden haben.
24. Der ganze Schmerz der Menschheit fällt auf Mich wie ein
schweres Kreuz. Ich bin verleugnet und gegeißelt worden vom
menschlichen Geschlecht, das Ich zu Meinen Jüngern machen
wollte, und von denen Mir nur einige wenige nachfolgen. Morgen,
wenn man Mein Werk kennt, das Ich in dieser Form offenbart habe,
werde Ich ein weiteres Mal gegeißelt werden, weil sie Mich nicht
verstehen werden. Dieses Unverständnis Meiner Kinder öffnet von
neuem Meine Wunden, und Mein Blut fällt wiederum auf alle
Seelen.
Weil Ich aus der Wahrheit spreche und die Liebe lehre, haben sie
Mich nicht anerkannt, und später werdet ihr verachtet werden, weil
ihr Meine Worte wiederholt und von Mir Zeugnis gebt. Aber wann
immer ihr euer Kreuz auf euch nehmt und den Berg ersteigt, werdet
ihr viele Unschuldige retten und viele Sünder erlösen.
25. Nicht als König bin Ich zu euch gekommen, Ich bin demütig
erschienen, und daran erkennt ihr, dass das Wort, das ihr gehört
habt, "Das Wort" des Vaters ist. Aufs neue reicht Mir die Menschheit
eine Dornenkrone und einen Mantel der Undankbarkeit. Ich habe
die Verleumdung und die Zurückweisung Meiner Kinder erlitten.
26. Obwohl die Seele in voller Entwicklung begriffen ist, schläft
sie. Doch Ich erleuchte euch durch den Geist, damit ihr zum rechten
Weg zurückkehrt und euch der Erfüllung eurer Aufgabe zuwendet.
Warum habt ihr das Gefühl, dass Mein Wort euch verletzt?
27. Während ihr Meiner Passion in der Zweiten Zeit gedenkt,
weint ein Herz, das allerzärtlichste, im Stillen und legt Fürbitte ein
für ihre Kinder, die sie nicht begriffen haben. Sie hat keine Vorwürfe
gegen die, die ihr so viel Schmerz verursacht haben, auch keine
Anklage gegen die, die den vielgeliebten Sohn opferten. Allein ihre
Liebe und ihre Vergebung für die Menschheit krönt das
Erlösungswerk ihres einzigen Kindes. Es ist eure Himmlische
Mutter, die Ich unter euch zurücklasse, damit ihr auf sie hört und in
ihrem Schoße Trost findet.
28. In der Tiefe eures Herzens fühlt ihr nun den göttlichen Atem
des Herrn. Ach, wenn ihr doch die Liebe erfasstet, mit der Ich zu
euch komme!
29. Durch die Vereinigung eurer Herzen habt ihr ein Heiligtum
geschaffen, um Mich zu empfangen. Jedes Herz hat sich zubereitet,
jeder Verstand hat sich aufgehellt, und dies ist der richtige Zeitpunkt,
dass Mein göttlicher Strahl zu euch herabkommt.
30. Die Heimsuchung rückt näher, und auf sie bereite Ich euch
vor. Es ist Zeit, dass ihr euren Weg mit festem Schritt und ohne
Furcht geht. Ihr seid Israel, und dieser Name bedeutet "stark".
Immer ist in eurem Geiste dieser gesegnete Same vorhanden
gewesen. — Das wahre Gebet stärkt euren Geist, reinigt euch von
euren Schandflecken, tröstet euch, wenn ihr traurig seid, steht euch
bei in der Verwaisung und entfernt euch von den Versuchungen.
Doch ebenso, wie Ich euch lehrte, von Geist zu Geist zu beten, um
im Leben stark zu sein, so erhebet auch in der Stunde des Todes
euren Geist auf jenen gesegneten Stufen des Gebetes zu Mir. — Wie
weit entfernt vom wahren Gebete lebt die Menschheit! Wie wenige
sind derer, die es auszuüben verstehen. Geistig leben die Menschen
wie die Menschen des Altertums: die Anbetung des Goldenen
Kalbes, die Verehrung für heidnische Götzen bestehen weiter. Der
babylonische Turm der Wissenschaftler dieser Zeit fordert
unaufhörlich Meine Gerechtigkeit heraus.
31. Eine neue Sintflut wird hereinbrechen, die die Erde von der
menschlichen Verderbnis reinwaschen wird. Sie wird die Altäre der
falschen Götter umstürzen, wird Stein für Stein die Fundamente
jenes Turms des Hochmuts und der Gottlosigkeit zerstören und wird
jede falsche Lehre und jede verkehrte Philosophie auslöschen. Doch
diese Sintflut wird nicht aus Wasser bestehen wie einstens; denn die
Hand des Menschens hat alle Elemente gegen sich entfesselt,
sowohl sichtbare, als auch unsichtbare. Er spricht sich selbst sein
Urteil, straft und richtet sich selbst.
32. Jede Schuld wird bis ins Kleinste beglichen werden. Dafür
ist es notwendig, dass die Großen von heute zu Dienern werden und
die Untertanen erhoben werden. Ihr, die ihr Mich hört — glaubt an
eure Verantwortung für den Frieden der Welt!
33. Ihr seid nicht mehr zwei oder drei, die Mich hören. Eure
Zahl ist schon groß, denn Meine Saat hat sich von Herz zu Herz, von
Heim zu Heim, von Provinz zu Provinz ausgebreitet, und die
Nachrichten von Meiner neuen Offenbarung haben eure Grenzen
überschritten und sind in andere Länder gelangt, wo der Widerhall
Meines Wortes und die Kunde von Meinen Wundern bezeugt haben,
dass Ich wirklich zu euch zurückgekommen bin.
34. Das Haus Israel ist jetzt im Tiefsten eures Wesens, in eurem
Geist. Gerade dort habe Ich Mich in dieser Zeit mittels dieser
Kundgabe offenbart.
35. Ich habe euch gesagt, dass ihr euch beeilen sollt, Meine
Unterweisungen zu studieren, dass ihr Meine Gegenwart nutzen
sollt, da die Zeit Meines Abschieds nahe ist, und niemand ist in
Unkenntnis darüber. Seht, das ist die Prüfung, die euch erwartet.
Wer wird vorbereitet sein, um sie zu bestehen? — Ihr habt euch
vervielfacht, und dennoch sehe Ich euch nicht stark. Der Grund ist,
dass euch Liebe, Hilfsbereitschaft und Brüderlichkeit der einen für
die andern gefehlt hat; ihr seid nicht durch den Geist vereint. Und
dies wollen die Besitzer der Bundeslade des Neuen Bundes sein?
36. Ich wollte, dass ihr stark seid durch eure Einigkeit und groß
durch euren Geist. Es ist nicht nötig, dass ihr materielle Macht
besitzt, um groß zu sein, noch das Wissen der Erde, um überlegen zu
sein. Es gibt etwas, das euch euer Gott immer offenbart hat und das
euch in Wahrheit Größe gibt.
37. Groß ist das Licht, das Ich über euch ausgegossen habe;
doch lasst euch davon nicht blenden, denn dann würdet ihr euren
Brüdern als Dummköpfe und Fanatiker erscheinen. Dies Licht
gehört nicht nur euch, es ist das Licht des Sechsten Siegels, das in
allen Nationen erstrahlen soll.
38. Ihr kommt rein vor Mich, nach und nach habt ihr euch von
Fanatismus, Abgötterei und unnützen Traditionen freigemacht. Auf
diese Weise schlägt euer Herz im Gleichklang mit eurem Geist. Der
Weg beginnt in Mir, und in Mir endet er. Aber Ich verlange nicht
von euch, dass ihr diesen Entwicklungsweg an einem "Tag"
zurücklegt, sondern Ich gebe euch genügend Zeit, damit ihr den Weg
bis zu Ende geht.
39. Ich stehe euch auf dem ganzen Entwicklungsweg bei, Ich
gebe euch Kraft, Ich läutere euch. Wenn ihr eure geistige
Entwicklung anhand eures gegenwärtigen Lebens beurteilt, werdet
ihr beim Vergleich eures derzeitigen Lebens mit dem der Anfänge
der Menschheit erkennen, dass ihr einen großen Schritt nach vorne
gemacht habt. Studiert Mein Wort mit dem Eifer, mit dem ihr die
Wissensgebiete der Erde studiert, und während ihr es ergründet,
werdet ihr entdecken, dass das, was ihr für unerforschlich hieltet,
eurem Geist (zu erforschen) vorbehalten war. In der heutigen Zeit
fällt nach und nach der Schleier von vielen Geheimnissen, viele
verborgene Dinge kommen ans Licht der Wahrheit, und darum
werde Ich von Meinen Kindern mehr geliebt und verstanden.
40. Kann eine Ebenbildlichkeit bestehen zwischen dem Kind
und dem Vater, wenn dem Kinde die Weisheit des Vaters fehlt?
Nein, Meine Kinder; doch Ich halte euch nicht in Unwissenheit. Ich
bin das Licht, welches Weisheit ist, und mit ihr werde Ich euch
überfluten, damit ihr Mich liebt. Ich habe wirklich Hunger und
Durst nach eurer Höherentwicklung. Dies ist der zwingendste Grund
für Meine Kundgebung und Meine Verbindung mit euch.
41. Erleuchtet und stärkt euch durch diese Unterweisung, denn
in euren Herzen gibt es Vorahnungen von Krieg, und ihr müsst
vorbereitet sein. Ich habe diese Nation im Frieden erhalten, damit
sie Mich in ihrem Herzen aufnimmt. Der Same Meiner Lehre muss
Frucht bringen.
42. Wie viele Tränen werdet ihr vergießen, wenn ihr nicht diese
kostbare Zeit des Friedens nutzt! Ihr werdet euch dann von Krieg,
Seuchen und Verzweiflung überfallen sehen. Versucht nicht, den
Krieg durch körperliche Bußübungen aufzuhalten, welches unnütze
Opfer sind. Wenn ihr Mir Buße anbieten wollt, so bezwingt die
Widerspenstigkeit, den Stolz oder den Materialismus eures
Fleisches. Wenn ihr Mir Fasten darbringen wollt, so soll es darin
bestehen, dass ihr auf Unmäßigkeit verzichtet, auf das, was euch
schädlich ist, indem ihr eure Leidenschaften beherrscht. Doch achtet
dabei darauf, dass ihr nicht in einen neuen Fanatismus geratet, denn
es gibt viele Handlungen, die zulässig sind und die ihr doch zu
unzulässigen machen könnt.
43. Ich will, dass ihr sowohl die Erneuerung eures Körpers, als
auch die eurer Seele erreicht. Wenn ihr das, worum Ich euch bitte,
richtig auffasst, wird es euch nicht als ein Opfer erscheinen, es zu
erreichen, und ihr werdet erkennen, dass die Erfüllung (Meiner
Aufforderung) euch große Befriedigungen und einen höheren
Frieden beschert.
44. Jene, die sich aus dem Morast, dem Schmutz und der
Selbstsucht zu einem Leben des Dienstes und tätiger Nächstenliebe
für ihre Brüder erheben, werde Ich als ein Beispiel dafür vorzeigen,
dass Meiner Lehre Licht und Gnade innewohnt, um Sünder zu
erneuern. Dies Beispiel wird auf alle Herzen übergreifen. Wer
wünscht nicht, zu denen zu gehören, die Mich bezeugen? Doch
wahrlich, Ich sage euch, wenn eure Handlungen nicht wirklich von
Herzen kommen, werden sie bei euren Brüdern keine Frucht
bringen, und ihr werdet oftmals hören, dass sie euch Heuchler und
falsche Prediger nennen. Und Ich will nicht, dass es euch so ergeht.
45. Ihr müsst wissen, dass es in der heutigen Zeit sehr schwer
ist, den Menschen etwas vorzumachen. Ihr Geist ist aufgeweckt, und
auch wenn er sich im Materialismus seines Daseins verirrt hat, ist er
gegenüber jeder geistigen Manifestation feinfühlend. Doch wenn ihr
eure Brüder nicht täuschen könnt — könnt ihr da euren Vater
täuschen?
46. Lasst die Liebe des Meisters in eurem Wesen Herberge
nehmen, damit ihr euren Feinden vergebt, wie Er euch vergibt. Dann
wird euer Herz unter den Menschen wie ein Rettungsanker sein.
47. Bereitet euer Schiff vor, denn der Sturm kann von einem
Augenblick zum andern kommen. Spürt ihr nicht die Nähe des
Kampfes? Offenbart euch euer Geist nichts? Hört die Stimmen der
Natur und beobachtet den Gang der Naturkräfte. Dringt in das Herz
eurer Brüder ein, und ihr werdet die Ankündigung des Kampfes
entdecken, der auf euch zukommt. Alles spricht zu euch von Chaos.
Was den menschlichen Verstand betrifft — er erfindet nur Waffen
für die Zerstörung. Was das Herz angeht — es gibt Gefühlen der
Brüderlichkeit keinen Raum, doch solchen des Hasses wohl. Nicht
in einem einzigen Körper herrscht Gesundheit, alle sind von
Krankheit und Seuchen angesteckt. Die Kinder werden mit einer
Schmerzenslast geboren, die Eltern verstehen ihre Kinder nicht und
die Kinder nicht ihre Eltern. Die Ehegatten trennen sich, die Frauen
verlieren ihre Tugend, ohne diesem irgendeine Bedeutung beizumessen.
Die Menschen entweihen das Heiligste. — Die Religionsgemeinschaften
missachten und befehden einander, und die Laster
gewinnen Macht unter den Menschen. — Währenddessen erweckt
euch Mein Wort mit sanfter Mahnung und fordert euch zur
Erneuerung auf, und dass ihr euch vom Untergang in diesem
stürmischen Meer errettet. Nur eine geistige Lehre wie die Meine ist
imstande, den Menschen auf dem Weg des Lebens zu erhalten. Nur
Mein Wort kann die tiefen Probleme des Geistes lösen und das
Dasein des Menschen auf seinem Prüfungs- und Leidensweg
versüßen.
48. Wenn die Menschheit einen großen Baum gehegt hat, dessen
Früchte in ihrer Mehrzahl bitter und tödlich gewesen sind —
erscheint es euch da nicht schön, dass Ich einen Baum pflanze, den
ihr Mir pflegen helft, und dass seine Früchte des Lebens, des wahren
Friedens und göttlicher Weisheit euch für so viel Schmerz
entschädigen? Denn Ich bin der Baum, Ich bin der Weinstock, und
ihr seid die Reben. Lasst euren Geist in seinen Gaben wachsen,
damit ihr angenehmen Schatten und Früchte des Lebens von gutem
Geschmacke spendet. Ich bin die Wahrheit, und diese entströmt
diesen Lippen von Menschen, auch wenn sie Sünder sind; denn
Meine Wahrheit ist stärker als eure Sünden.
49. Ein weiteres Mal zeige Ich euch den Weg und das Leben
und entferne Ich die dunkle Binde vor euren Augen. Wenn ihr dies
Wort vernehmt, sprecht ihr in euren Herzen: Warum war Ich nicht
früher fähig, Mich von den Lastern freizumachen, wo doch die
Lehre des Herrn so schön ist, und warum war sie kein Ansporn in
Meinem Dasein?: Weil ihr euch nicht von Meiner Lehre genährt
habt, sondern von Riten, die nur die Sinne beeindrucken und die
Seele leer lassen. Hier gebe Ich euch Mein Wort ohne Kultformen
und Riten, damit es direkt in eure Seele gelangt. Hier gibt es kein
Labsal für eure körperlichen Sinne. Heute ist nur euer Gehör
beteiligt im Augenblick Meiner Kundgabe. Morgen, wenn Mein
durch das menschliche Verstandesorgan gegebenes Wort nicht mehr
zu hören sein wird, wird nicht einmal euer körperliches Gehör
Meine Stimme wahrnehmen; es wird euer Geist sein, der Meine
Unterweisung durch Inspiration empfängt, und im Herzen wird das
Echo derselben vernommen. — Macht euch gläubig auf den Weg
und geht ohne Hast und mit Bedacht.
50. Die Tage sind nahe, in der die Menschen Meiner Passion
gedenken. Wahrlich, Ich sage euch, wenn die Menschen angesichts
des Lichtes dieser Zeit erwachen und von äußerlichen Kultformen
befreit Mich auf geistige Weise suchen, werden ihre Erhebung und
ihre Schlichtheit die schönsten Palmzweige sein, mit denen sie Mich
im Zweiten Jerusalem, der Geistigen Stadt, empfangen. Ich wollte,
dass ihr immer, wenn ihr Meines Leidensweges gedenkt, dies ohne
Riten und Darstellungen tun würdet, dass ihr euch Meiner Werke
erinnert und gründlich über sie nachdenkt. Dann werdet ihr fühlen,
dass jene Weisheit in eurem Geiste zu neuem Leben erwacht.
51. Mit diesen Unterweisungen werde Ich wie in vergangenen
Zeiten eure (religiösen) Traditionen beseitigen und bewirken, dass
euer Geist sich an Meine Lehre und an Mein Gesetz hält.
Mein Friede sei mit euch!

Beliebte Posts aus diesem Blog

BWL - Band IV - Unterweisung 109

BWL - Band 6 - Unterweisung 161