Riesenstadt



„WAR“ (Krieg)
„Nächstes J… (Jahr)
Das hast du in Hamburg auch schon zu mir gesagt, in einem Jahr gehen da die Bomben hoch.
„Fackel“  
Es wird brennen.
„Toxic“
Die Welt ist in vergiftetem Zustand
„Escaliert!
Das Lamm es nimmt hinweg die Sünden der Welt.“

Traum:
Ich war in einer Stadt. Ich wollte nach Hause. Ich verlor die Orientierung, fand den Weg nicht mehr nach Hause, kannte mich hier nicht mehr aus. Ich fragte nach dem Weg. Kinder führten mich zu einer großen Schautafel einer Stadtkarte.Mir blieb vor Staunen der Mund offen. Das konnte nicht wahr sein.  
Dann schaute ich auf eine Landschaft, sie war riesig, eingebettet in Hügel mit Grünflächen und umgeben von Wald. Meine Stadt war dabei, sich in eine Riesenstadt zu verwandeln. Überall wurde gebaut, völlig andere Straßenführungen. Die öffentlichen Verkehrsnetze, wo führten sie hin. Auch da kannte ich mich nicht mehr aus.
Günstig konnte ich ein Auto erwerben. Es hatte kein Benzin, ich stand vor der Tanksäule. Ich wollte tanken, hatte jedoch kein Geld.
Ich überlegte, wie ich am besten nach Hause komme, erinnerte mich an eine Straße, die ich nehmen könnte, um heimzukommen. Dort wollte ich hin.
Dann sah ich, daß das schwere, schwarze Auto hinten rechts platt war. Ich fragte einen Monteur, ein dunkelhäutiger, bärtiger Mann, an der Tankstelle und die sahen sich das Auto an und dann sagte einer, dieses Auto, woher hast du das? Gekauft, sagte ich.
Er sagte, das kann nicht sein, das gehört …. Einem von den Männern.
Aber ich habe es doch gekauft, sagte ich und dann lachten sie alle, lachten mich aus, machten sich über mich lustig.
Ich sagte: Das ist Betrug.
Da stellten sich alle 5 hintereinander in einer Reihe auf und sie gingen frech grinsend auf mich los.
Ich fing an laut und wie von Sinnen Vaaaateeeeer zu schreiben und dann wurde ich ohnmächtig.
Da wachte ich auf.

Ich überlegte fieberhaft – weg hier, aus dieser Stadt – niemand irgendetwas fragen – aufs Land – immer zuhause bleiben – höchstens in den Garten gehen, wo ich den Weg finde.
„Und euch im Nacken sitzt der Josef, der euch dies alles sagt. Redet miteinander. Haltet die Einheit.
Dann ruf ich die Fremden zusammen, um ihnen zu sagen: Laßt die Fremden in eurer Stadt leben.
Der Countdown läuft. Noch einen Winter.
Haltet die Lippen rein.
Colorado Springs auch. Luxusappartments.
Ich werde einen Wall bauen, den das Wasser nicht überwindet. Im nächsten Jahr.
Du giftest.“
Das darf ich nicht. Lippen rein halten.
„Grund: Du hascht mir nicht gefolgt.“
Vaateer. Ich bereue alles, wo ich dir nicht gefolgt hab.
„Ich paß auf.“
„Du brauchsch heute einen Dämpfer.“
Heute ist mein Geburtstag. 


Buch des Wahren Lebens Unterweisung 99:11-12; 23; 62-64
11. "Israel" war der Name, den Ich Jakob und seinem Samen gab. Warum wurde dieser Name später dazu verwendet, eine Rasse zu bezeichnen, obwohl er sich nur auf geistige Missionen bezieht? Ich inspirierte Patriarchen und Propheten dazu, jenes Volk das Volk Gottes zu nennen. Wisst ihr warum? Weil es unter allen übrigen Völkern der Erde eine geistige Mission mit sich zur Welt brachte. Während die einen Völker die Wissenschaft in ihren Händen hielten, andere die Künste, und wieder andere die menschlichen Gesetze, kam dies Volk mit dem Geistigen Gesetz, der Lehre des Herzens, dem Licht der Ewigkeit. Während andere Völker der Welt Philosophen und Wissenschaftler schenkten, gab dieses ihr Propheten, die den Menschen göttliche Botschaften übermittelten, Patriarchen, die mit ihrem Leben den Weg zu Gott lehrten, Apostel, die als Zeugen der Wahrheit lebten und starben, und vor allem den Göttlichen Meister, der im Schoße des Volkes Israel Mensch wurde und den Menschen die erhabenste Himmelsbotschaft brachte.
12. Darum wurde jenes Volk das "Volk Gottes" genannt, wenngleich Ich euch sage, dass alle Völker Mein sind und Ich alle gleichermaßen liebe; doch jedes bringt zur Erde seine Mission mit.
23. Den Meister, der bei euch auf der Welt war, könnt ihr "Rabbi aus Galiläa" nennen, denn in jenem Lande wurde Er Mensch. Doch von dem Meister, der heute unsichtbar zu euch kommt, könnt ihr, obwohl es derselbe ist, nicht sagen, dass Er aus Galiläa ist, denn Ich komme im Geiste.
62. Die Ursünde stammt nicht aus der Vereinigung von Mann und Frau. Ich, der Schöpfer, ordnete diese Vereinigung an, als Ich beiden sagte: "Wachset und mehret euch". Dies war das erste Gesetz. Die Sünde lag im Missbrauch, den die Menschen von der Gabe der Willensfreiheit gemacht haben.
63. Bereitet euch, um in eurer Mitte weiterhin die Kinder zu empfangen, die Ich euch anvertraue. Seid euch eurer Aufgabe und eurer Verantwortung voll bewusst. Dies Licht werdet ihr in Meiner Lehre finden.
64. Wisset, dass die Seele, wenn sie inkarniert, alle ihre Fähigkeiten mitbringt, dass ihre Bestimmung bereits niedergeschrieben ist, und dass sie daher nichts auf der Welt erst empfangen muss. Sie bringt eine Botschaft mit oder eine Sühneaufgabe. Manchmal erntet sie eine (gute) Saat, und ein andermal bezahlt sie eine Schuld. Aber immer empfängt sie in diesem Leben eine Lektion der Liebe, die ihr ihr Vater gibt.

Unterweisung 100:18
18. Meine Unterweisung ist tiefschürfend, Jünger, aber Ich habe euch die Mittel zur Verfügung gestellt, um sie zu begreifen. Empfangt die Wesen des Jenseits, die Ich euch mit einer Botschaft des Lichtes gesandt habe, damit sie euch helfen, vom Geistigen zum Göttlichen fortzuschreiten. Hört auf sie, wenn sie euch raten, jede materielle Bindung aus euren Herzen zu entfernen, um euch zum Göttlichen aufschwingen zu können. Wer könnte besser über Vergeistigung zu euch sprechen als sie? Wenn sie die geistige Heimat erwähnen, sprechen sie zu euch als Wissende, denn von dort kommen sie zu euch.
 

Beliebte Posts aus diesem Blog

Geistige Festtafel - Fest der Liebe und Vergebung

BWL - Band IV - Unterweisung 109

Das WORT enthält ALLES

BWL - Band 6 - Unterweisung 161

Dank für die Ernte

BWL - Band 6 - Unterweisung 170

Omicron - Bestrahlung nachts - 5 mm Welle Biowaffe

BWL - Band IX - Unterweisung 275

Das universelle Gesetz der Liebe