Laßt uns den Drachen suchen



Vater,  ich habe gehört, wie du gedacht hast, daß die Schmerzen, die ich ertragen habe, eine Sühne gewesen sind für meine Verfehlungen, das ist: meine bösen Gedanken, Worte und Werke. Das war nötig, um meinen befleckten Geist zu reinigen.
Vater, ich danke dir dafür, denn sonst wäre es ja unmöglich, dich und deine Herrlichkeit einst zu schauen oder für immer in deiner Gegenwart zu leben.
Und die Nachstellungen Satans sind eine Sühne für meine Verfehlungen in der Hingabe. Deshalb werde ich geprüft und auch dies ist eine Reinigung meines Geistes.
Vater, ich danke dir dafür. Amen.
Buch des wahren Lebens – Band 6 – Unterweisung 160 – Verse 51 – 52
 51. Seht, wie mein Licht die Nebel eurer Welt zerreißt. Zwar kämpfe Ich gegen Menschen, aber nur, um alles Böse auszutilgen, das in ihren Herzen lebt. Ich werde das Licht und die Kraft meiner Liebe in jene legen, die mir getreulich folgen, und diese werden dann sagen: "Lasst uns den Drachen suchen, der uns auflauert, das Untier, das uns dazu bringt, zu sündigen und den Herrn zu beleidigen." Sie werden es auf den Meeren, in der Wüste, auf den Bergen, in den Wäldern und im Unsichtbaren suchen und es nicht finden, weil es im Herzen des Menschen lebt. Nur dieses hat es gezeugt, und dort ist es gewachsen, bis es die Erde beherrscht hat.
52. Wenn das Blinken meines Lichtschwertes das Herz jedes Menschen erschüttert, wird die Gewalt, die vom Bösen ausgeht, immer schwächer werden, bis sie hinschwindet. Dann werdet ihr sagen: "Herr, mit der göttlichen Kraft Deiner Barmherzigkeit habe ich den Drachen besiegt, von dem ich glaubte, dass er vom Unsichtbaren aus auflauert, ohne daran zu denken, dass ich ihn im eigenen Herzen trug."

Beliebte Posts aus diesem Blog

Geistige Festtafel - Fest der Liebe und Vergebung

BWL - Band IV - Unterweisung 109

Das WORT enthält ALLES

BWL - Band 6 - Unterweisung 161

Dank für die Ernte

BWL - Band 6 - Unterweisung 170

Omicron - Bestrahlung nachts - 5 mm Welle Biowaffe

BWL - Band IX - Unterweisung 275

Das universelle Gesetz der Liebe