Blick hinter die innere Türe



Johannes 10:9
Ich bin die Tür; wer durch mich hineingeht, wird gerettet werden; er wird ein- und ausgehen und Weide finden.

Als ich gestern Abend wieder einmal die Türe aufsuchte, die in mein innerstes Heiligtum führt, war es mühsam, etwas zu entdecken. Ich habe die Türe zu passieren versucht, die der Vater selber ist, und die jetzt geschlossen ist, ohne ihn selbst dort zu entdecken. Aber ich war dann doch auf der anderen Seite.
Auf der anderen Seite konnte ich nicht gut sehen, alles war in Dunkel gehüllt, wie kurz vor dem Sonnenaufgang. Immerhin konnte ich sehen, daß ich eine Landschaft vor mir habe, eine Landschaft mit Bäumen, Wiesen, Feldern, Bergen, Seen, eine weite Landschaft und ich bekam eine Ahnung, daß es sich um eine schöne Landschaft handelt, wie wir sie auf der Erde kennen.
Dann konnte ich eine Terrassenlandschaft erkennen, mit vielen Ebenen, die durch goldene, im Licht leuchtenden Treppen, jede mit sehr vielen Stufen, miteinander verbunden waren. Und es waren endlos viele Treppen mit ebenso endlos vielen Stufen, aber der ganze Weg von unten nach oben war im Lichte und leuchtete golden, während die Landschaft drum herum noch im Dunkel lag wie vor dem Sonnenaufgang, wo man nur Konturen erkennen kann.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Geistige Festtafel - Fest der Liebe und Vergebung

BWL - Band IV - Unterweisung 109

Das WORT enthält ALLES

BWL - Band 6 - Unterweisung 161

Dank für die Ernte

BWL - Band 6 - Unterweisung 170

Omicron - Bestrahlung nachts - 5 mm Welle Biowaffe

BWL - Band IX - Unterweisung 275

Das universelle Gesetz der Liebe