Zerstörung



(Vision)
Ich seh ein Bild von einem Strand, Bahamas, die Verwüstung dort. Die Sonne scheint wieder, überall Wurzeln, Seen, Müll, und in einer Wasserlache steht ein Reiher oder Geier, der nach Beute ausspät, mit einem Schauder.
Der Geist sagt:
"Kindlein, so sichert euch den Platz, der euch bestimmt vom Anbeginn der Zeit."
Jetzt seh ich ein anderes Bild:
Ich sehe zwei weiße Schwäne. Sie bilden zusammen ein Herz, dessen Essenz ineinander fließt und die Hälse halten sie einander meditativ zugeneigt.
Der Geist sagt:
"Wer sind die Götter, die wir uns erschufen? Spätzle! klingt es mahnend. Das sind die Autos, die mit denkbar teuren Mitteln wir erkauft. Wind, der Wind bläst sie davon; sie sind in den Sarg gelegt."
Ich sehe Blitze leuchten auf am Firmament der Nacht und es zuckt zusammen das geängstete Gewissen.
Der Geist sagt:
"Da ist ein Kellerhaus. Evakuierung. Der Hurricane!
Talk about this!" Sprich über das.
(Ich war gerade dabei, ein neues Gedicht zu schreiben).
Weiter sagt der Geist:
"Unter dem Dach, diese Jungs brauchen Hilfe, die Hilfe der Familie. Ich bin mit ihnen, daß sie ihre Herzen aufmachen. Straßenkinder, Enkel dieser Zeit, nimm sie alle auf zu dir."
Weiter sagt der Geist:
"Der Neuzugang (neues Gruppenmitglied), „melde dich, er braucht deine Hilfe. Er tobt. Schatz hat ihn verlassen, weint und will geliebt sein. Der Schleier trennt ihn - die Sünde, so kann er nicht mit mir sprechen und so kann ich ihn nicht heilen."
Amen. Hier bin ich, lieber Vater.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Geistige Festtafel - Fest der Liebe und Vergebung

BWL - Band IV - Unterweisung 109

Das WORT enthält ALLES

BWL - Band 6 - Unterweisung 161

Dank für die Ernte

BWL - Band 6 - Unterweisung 170

Omicron - Bestrahlung nachts - 5 mm Welle Biowaffe

BWL - Band IX - Unterweisung 275

Das universelle Gesetz der Liebe