Die Rose






Es ist etwas in mein Herz geschrieben,
etwas feines, zartes, gewoben von Meisterhand,
etwas, das, wenn es berührt sich fühlt
von einem Hauche der Lebendigkeit,
sich aufschwingt und  auf die Suche macht
nach demselben, was es ist.

Wes‘ Meisterhand ist es, der es gewoben hat,
wer kann so fein zeichnen und malen,
wer hat dieses Wesen erschaffen
und was hat er sich dabei gedacht?
Der Schöpfer war es aus sich selbst heraus,
der auf der Suche war nach seinesgleichen.

Zur Freude für sich selbst und für die Seinen,
hegt und pflegt er es für immer.
Das, was es ist, will sich verschenken,
es wird gesucht und macht sich auf die Suche
und sein Wesen findet sich in seinesgleichen.
Die Rose ist’s, das ist der Sinn
warum er sie erschaffen hat.


A.M. Hosta

Beliebte Posts aus diesem Blog

Geistige Festtafel - Fest der Liebe und Vergebung

BWL - Band IV - Unterweisung 109

Das WORT enthält ALLES

BWL - Band 6 - Unterweisung 161

Dank für die Ernte

BWL - Band 6 - Unterweisung 170

Omicron - Bestrahlung nachts - 5 mm Welle Biowaffe

BWL - Band IX - Unterweisung 275

Das universelle Gesetz der Liebe