Harmonie zwischen den Nationen



Ich kündige euch eine Zeit der Harmonie unter der Menschheit an.
Dies kündigten euch auch meine Propheten vor langer Zeit an.
Dann werdet ihr die Nationen sich verbrüdern sehen, ihr Brot,
ihre Macht und ihr Wissen teilen sehen. Ihr werdet erleben, wie die
Menschen dort Frieden stiften, wo man zuvor nur in Kriegen und
Feindschaften zu leben verstand. Ihr werdet erleben, wie man als
wirkliche Ärzte der Menschen den Kranken Trost bringt.

Erkennt ihr nun, dass ihr es in Wahrheit noch nicht geschafft habt,
als Geschwister in meinem Gesetze zu leben? Begreift ihr, weshalb
Ich euch schon in damaliger Zeit sagte, dass mein höchstes Gebot ist:
"Liebet einander?"
Ich bin in dieser Zeit nicht gekommen, um jenes Höchstgebot
aus eurem Herzen zu löschen, noch es durch ein anderes zu
ersetzen. Es ist unerschütterlich und unwandelbar.

Ich erläutere es euch nur, damit ihr seine Tragweite begreift und
 seinen Sinngehalt erkennt, welcher meine Weisheit ist. Wann wird
diese Menschheit  verstehen, dass in der Erfüllung jenes Gesetzes der Friede
liegt, den sie so sehr benötigt, die Gesundheit, an der es ihr heute mangelt,
und das Glück, das sie nie gefunden hat? Ich weiß, dass die Menschen sich,
ohne es zu wissen, auf jenen Punkt zubewegen, an dem sie, wenn sie ihn
erreicht haben, endlich ihre Augen dem Lichte der Wahrheit
öffnen werden.

Nachdem Ich euch all dies gesagt habe, möchte Ich, dass, wenn ihr
einen eurer Nächsten "Bruder" nennt, ihr das begreift, was dies
Wort bedeutet, und euch darum bemüht, die Wahrheit dessen,
was Ich euch heute offenbart habe, zu empfinden.
Ich empfange euch in meiner Vaterliebe. Obschon die Zahl
derer, die Mich vernehmen, klein ist, höre Ich deshalb nicht auf,
Mich mit Liebe kundzutun.

Euer Verstand wird von meinem Lichte durchflutet sein, und dieses
wird jeden Zweifel beseitigen, den ihr haben könntet.
Klein ist die Zahl derer, die Mir nachfolgen, und noch immer sehe Ich
sie kraftlos. Doch siehe da, mein Wort wird sie in standhafte Soldaten
voller Kraft verwandeln, die dereinst, obschon müde und verwundet,
bis ans Ziel gelangen werden, in ihrer Rechten die Fahne schwingend,
ein Symbol des Friedens und der Brüderlichkeit.
Euer Triumph muss viele dazu ermutigen, euch zu folgen.

A. M. Hosta
Quelle: Das Buch des Wahren Lebens, Band VII, Unterweisung 201, Verse 27 – 35

Beliebte Posts aus diesem Blog

Geistige Festtafel - Fest der Liebe und Vergebung

BWL - Band IV - Unterweisung 109

Das WORT enthält ALLES

BWL - Band 6 - Unterweisung 161

Dank für die Ernte

BWL - Band 6 - Unterweisung 170

Omicron - Bestrahlung nachts - 5 mm Welle Biowaffe

BWL - Band IX - Unterweisung 275

Das universelle Gesetz der Liebe