Die Kommunikation der Dritten Zeit

 
Dies Wort erging von Christus für die Dritte Zeit,
die Zeit des Heiligen Geistes. Er sagt:
Ergründet mein Wort und macht euch bewußt,
wie groß meine Liebe und wie groß das Licht ist,
das ich in eure Seele lege.
Erkennt, daß ihr rein zu mir kommen müßt.

"Mein Reich ist nicht von dieser Welt", begreift Mich daher,
wenn Ich euch sage: Was ihr auf Erden erarbeitet, werde Ich für
euch im Jenseits bewahren.
Hier an diesem Tische erwarte Ich euch alle. In meiner Gegenwart
verschwinden Rassen, Kasten und Abstammung. ´
Ihr alle gehört Mir gleichermaßen, ihr alle habt eine Seele als kostbares
Juwel, und diese Seele ist es, an die Ich Mich wende.

Wenn ihr es wissen wollt: Dies war der für meine neue
Offenbarung an die Welt vorbestimmte Ort, (Mexiko 1884 – 1950)
an dem ihr Mich im Angesichte aller Völker der Erde
"auf der Wolke" kommen sehen würdet.
Versteht diese Worte richtig. Damit will Ich euch sagen, dass
Ich im Geiste zu allen herniederkomme, aber dass nicht alle dieses
Wort vernehmen werden.

Ebenso geschah es in damaliger Zeit: Ein Volk war der Zeuge
meiner Unterweisung, meiner Werke, und die
anderen Völker der Erde glaubten aufgrund der Zeugnisse.
Heute versammle Ich die Seelen jenes Volkes, damit sie ihre
Mission unter dem Worte ihres Meisters vervollkommnen.
Ich verheiße ihnen keine irdischen Reiche, sondern ein
Reich ewigen Lichtes für die Seele.

Ihre Seelen, die jetzt noch voll Selbstsucht sind angesichts
der Nöte ihrer Nächsten, werden "morgen" freigiebig sein, um ihre
Mitmenschen an dem Erbe teilhaben zu lassen, das Ich ihnen
gewährt habe.
Die, die seinerzeit das Kommen des Messias als das eines
Königs der Erde erwarteten und Ihn in seiner göttlichen Demut
kommen sahen, wurden mutlos und verwirrt.

Warum solltet ihr es ihnen heute nachmachen und verwirrt sein,
 wenn ihr seht, dass Ich Mich auf diese Weise offenbare,
obwohl ihr schon frühere Beispiele dafür habt,
dass das Reich eures Herrn nicht von dieser Welt ist?
Ich unterweise ein Volk, damit es morgen all jene lehrt, die
nicht die Gelegenheit hatten, Mich in dieser Form zu hören.

Die Mich heute vernehmen, hören einen Vater, der ihnen mit großer
Liebe einen baldigen Abschied ankündigt, (den Stimmträgern in Mexiko)
und der aus diesem Grunde all jenen, die ihn umgeben, seine Vaterliebe im Übermaße
schenkt. Es ist die Stimme eines Vaters, der will, dass sie sich an ihn
erinnern, der keines seiner Kinder schluchzend zurücklassen will,
der das Verlangen hat, dass alle in den Genuss seines Erbes
kommen, und dieses ist das seiner Liebe.

Alles, was dieses Volk für den bevorstehenden Kampf,
seinen großen geistigen Kampf benötigt, wird es haben, weil  er
mit seinem fruchtbar machenden Regen bewirken wird, dass meine Saat
aufs Neue hervorsprießt.
Ja, Volk, mein Name wird erneut auf allen Lippen sein,
meine Gesinnung in allen Herzen, und mein Gesetz wird sich in
allen Gewissen offenbaren.

Wie glücklich werden jene sein, die an diesem göttlichen Werke
teilhatten, denn diese geistige Wonne wird sie für alle
ihre Trübsale und Leiden entschädigen. Sie werden sich
daran erinnern, dass sie hier auf Erden die Jünger Christi waren,
dass sie das Saatkorn, das der Göttliche Meister sie anzubauen
lehrte, liebevoll bewachten.
Erringe diesen Frieden für deine Seele, o Volk, erwerbe
diesen Ort in der Ewigkeit.

A.M. Hosta
Quelle: Das Buch des Wahren Lebens – Band VII – Unterweisung 198 – Verse 59 – 71

Beliebte Posts aus diesem Blog

Geistige Festtafel - Fest der Liebe und Vergebung

BWL - Band IV - Unterweisung 109

Das WORT enthält ALLES

BWL - Band 6 - Unterweisung 161

Dank für die Ernte

BWL - Band 6 - Unterweisung 170

Omicron - Bestrahlung nachts - 5 mm Welle Biowaffe

BWL - Band IX - Unterweisung 275

Das universelle Gesetz der Liebe