BWL - Band VIII - Unterweisung 220


Buch des Wahren Lebens - Lehren des Göttlichen Meisters -
Band VIII - Unterweisung 208 - 241

Unterweisung 220:
1. Seid Mir willkommen, Jünger.
2. Hier ist der Meister, der seine Verheißung der Zweiten Zeit
erfüllt und als Heiliger Geist kommt, um mit seinem Lichte den
Erdkreis zu erhellen.
3. Bei Mir befinden sich jene, die zweifelten, die gegen Mich
lästerten, die heute jedoch reuevoll herbeikommen, um um Verzeihung
zu bitten und zu meinen Dienern zu werden.
4. Bevor Ich kommen würde, ist Elias bei euch gewesen, um die
Nacht zu vertreiben und euch das Licht zu bringen, um euch dem
Quell der Gnade und der Weisheit näherzubringen, der Ich bin.
5. Ich habe euch vorbereitet angetroffen und habe euch an
meinem Tische Platz nehmen lassen, damit ihr meine Speise kostet.
6. Geistig vergieße Ich mein Blut Tropfen für Tropfen, um euch
den Weg zur Wiedergutmachung zu bahnen, damit ihr euch niemals
mehr vom Wege entfernt.
7. Meine Liebe verströmt sich auf euch, doch nicht ihr alle seid
für sie empfänglich. Während die einen sie in ihrem Herzen fühlen,
bleiben andere teilnahmslos. Dennoch entferne Ich niemanden von
meinem Tische, denn die geistige Auferstehung soll sich in allen
meinen Kindern vollziehen.
8. Diejenigen, die meine Gegenwart bei dieser Kundgabe
wirklich empfunden haben, danken Mir für den Trost, den mein
Wort ihrem Herzen gespendet hat, das sich allein und verlassen
fühlte.
9. Dieser Versammlungsort ist nicht das Haus des Vaters, mein
Altar befindet sich in eurem Herzen. Euer Glaube ist die für Mich
entzündete Kerze, und euer Gewissen ist jenes höhere Licht, das auf
eurem Wege erstrahlt, das euch von den schlechten Wegen abbringt,
das euch vor den Abgründen warnt, das euch zum Guten
ermuntert.
10. Ihr wisst, dass Ich das Licht schuf, so wie Ich alles
Geschaffene schuf, damit jenes Licht, das ihr "Tag" genannt habt,
euch die Herrlichkeiten der Schöpfung offenbaren würde, und ihr
Kenntnis von meiner Liebe und meiner Macht haben würdet.
11. Ich schuf euch "Mir zum Bild und Gleichnis", und da Ich
dreieinig bin, gibt es auch in euch diese Dreieinigkeit.
12. Euer materieller Körper repräsentiert durch seine Gestalt
und vollkommene Harmonie die Schöpfung. Eure inkarnierte Seele
ist ein Abbild des "Wortes", das Mensch wurde, um auf der
Menschenwelt eine Liebesspur zu hinterlassen, und euer Geist ist
ein strahlender Funke des Göttlichen Lichtes des Heiligen Geistes.
13. Immer, wenn der Mensch sich von meinem Gesetze
abgewandt und nicht auf die Stimme seines Gewissens gehört hat,
ist er in die Nacht der Versuchung, der Finsternis und der Sünde
eingedrungen. Dann musste Ich seine Handlungen richten, und bei
meinem Gericht hat er Schmerz erfahren. Aber immer habe Ich ihm
Gelegenheit zur Reue gewährt und ihm Zeit für seine Wiedergutmachung
gegeben: Bei meinem Gericht hat sich der Sünder
gebeugt. Aber später, als er meine Vergebung und meine Gnadengaben
empfangen hatte, ist er in seine Sünde zurückgefallen. Um
euch den Weg zu eurer Wiedergutmachung zu zeigen, wurde euer
Gott unter euch Mensch, und die Universelle Mutter musste Frau
werden, um euch mit ihrer mütterlichen Liebe zu erlösen.
14. Geistig habt ihr schon einen weiten Weg zurückgelegt, und
nun seid ihr erstaunt angesichts der Intuition und der Entfaltung, die
die neuen Generationen von ihrer zartesten Kindheit an offenbaren.
Denn es sind Seelen, die viel erlebt haben und nun wiederkommen,
um der Menschheit voranzuschreiten ─ die einen auf den Wegen des
Geistes und die andern auf den Wegen der Welt, je nach ihren
Fähigkeiten und ihrer Mission. Doch bei ihnen allen werden die
Menschen inneren Frieden feststellen. Diese Wesen, von denen Ich
zu euch spreche, werden eure Kinder sein.
15. Es ist nicht mehr Zeit, um Wüsten zu durchqueren, noch
dass ihr euch mit nutzlosen Aufgaben beschäftigt. Denkt an die
Zukunft und bereitet die Menschheit von morgen vor. Denn wenn
ihr von meiner Lehre sprecht und meinen Heilbalsam verströmt,
werden die Menschen euch überrascht fragen: "Von wem habt ihr
eine so große Unterweisung empfangen, und wer hat euch eine solch
außergewöhnliche Macht gegeben, Krankheiten zu heilen?" Dann
werden die Menschen in den Liebeswerken meiner "Arbeiter" meine
Macht erkennen.
16. Der Seele sind sieben Etappen in verschiedenen Reinkarnationen
für ihre Entwicklung und Vervollkommnung, für ihren
Fortschritt und ihre Sühneleistung gewährt. Doch ist es ihr nicht
gegeben, sich an die früheren Erdenleben zu erinnern. Die Körpermaterie
ist wie ein dichter Schleier, der sie verdeckt. Nur das
Gewissen gibt euch die Intuition, dass ihr auf dem Weg des Lichtes
vorwärts gehen müsst, welcher der zur Vollkommenheit ist.
17. Dieser Weg ist die Leiter mit sieben Stufen, die die Seele in
meinen Schoß führen wird, wo sie bleiben und ewig ihr Licht auf
die ausstrahlen wird, die auf den tieferen Stufen sind.
18. Dies ist mein göttlicher und ewiger Plan. Ihr seid meine
Mitarbeiter und werdet schließlich mit Mir regieren, wenn ihr die
Ketten des Materialismus zerbrochen habt.
19. Beeilt euch! Tut alles, was ihr heute tun könnt! Befolgt
meine Unterweisung, und ihr werdet selbst im größten Chaos dieser
Welt meinen Frieden erfahren.
20. Der Glaube, die Hoffnung und die Liebe schweben dann wie
Engel über eurer Seele.
21. Ich erleuchte das Herz, die Seele und den Verstand, damit
ihr in dieser Zeit meiner Kundgabe die Weisheit meines Wortes
begreift. Diese Zeit wird ihre Spur in den kommenden Generationen
hinterlassen, damit sie die Zeit begreifen, in der sie leben.
22. Ich bin als Leuchtturm gekommen, um eure Seele zu
erleuchten, sie zu stärken, und Ich bin Auferstehung für all jene
gewesen, die, als sie Mich vernahmen, geglaubt haben. Denn als sie
den Frieden des höheren Lebens kennengelernt haben, haben sie
sich aufgerafft, den Vorsatz zur Besserung gefasst und auf
überflüssige Güter verzichtet. Wenn sie in den Prüfungen zu
bestehen vermögen, werden sie mein Heer von Soldaten guten
Willens bilden. Sie werden sich der Welt des Bösen entgegenstellen,
die von geistig gestörten Menschen bevölkert ist, die sich zwar
dessen bedienen, was Ich geschaffen habe, Mich aber noch immer
leugnen ─ einer zur Wüste gemachten Welt, deren brennend heißer
Sand die Fußsohlen des Wanderers verbrennen. In dieser unbarmherzigen
Wüste werden die Menschen von weltanschaulichen
Stürmen mitleidlos gepeitscht werden.
23. Hört auf Mich: Bereitet euch vor und fürchtet euch nicht.
Denn wenn ihr Glauben in euch habt und als Ideal mein Werk,
werdet ihr auf dem Lebensweg meine Kraft als Stab haben, der euch
stützen wird.
24. Lasst zu, dass sich in euren Herzen die Liebe und der
Glaube bewährt, denn aus diesen wird die Vergebung entspringen
für den, der euch beleidigt hat. Wahrlich, Ich sage euch, vor dieser
Mauer hat die Bosheit immer halt gemacht. Ihr werdet dennoch sehr
bittere Kelche trinken müssen, o vielgeliebte Jünger.
25. Der Kampf wird nach meinem Abschied beginnen, wenn Ich
nicht mehr euer Ratgeber durch das menschliche Verstandesvermögen
bin, und ihr mein Wort nur noch in den Schriften findet,
die Ich euch hinterlassen werde.
26. Mein Wort hat euch alles erklärt, was für euch zuvor ein
Geheimnis war, damit euch nichts unbekannt ist, und ihr den
Prüfungen gefasst und tapfer die Stirn bieten könnt.
27. Ihr habt durch meine Unterweisungen eine Zeit unauslöschlicher
Freuden gehabt. Eure Seele, die sich nach erhabenen
Wonnen sehnte, wird befriedigt bleiben, weil sie im Sinngehalt
meiner Kundgebungen das Licht der Wahrheit, das Leben der Seele
betrachten konnte, das euch erwartet ─ jenes Leben, wo nichts
begrenzt ist, wo alles schön und vollkommen ist, mit dessen
Abglanz ihr bereits eure Seele läutern könntet.
28. Beim Vorausfühlen jenes Daseins fühlt eure Seele die
Seligkeit der Ewigkeit, euer Körper wird neu belebt und richtet sich
auf, weil der Mensch dann weiß, dass all seine Schmerzen, seine
Kämpfe und seine Verzichtleistungen den gerechten Lohn für die
Seele finden werden: den Frieden.
29. Das, was ihr derzeit erwerbt, ist Vergeistigung, denn
Vergeistigung ist auch Kenntnis des ewigen Lebens. Doch wenn ihr
dahin gelangt, mit der Schöpfung in Einklang zu sein, werdet ihr
eine weitere Form von Vergeistigung gefunden haben, weil ihr dann
innerhalb meiner Gesetze lebt.
Wenn der Verfall des Körpers früher das Ende des Weges für
euch bedeutete, so wisst ihr heute, dass dann erst der Weg beginnt.
Der Körper ist nur ein flüchtiges Gewand.
Ihr erkennt bereits, dass ihr nicht nur Substanz seid, sondern
auch Essenz, weil ihr wisst, dass, wo der Mensch endet, nicht das
Ende auf dem Weg der Seele ist.
30. Doch ihr fragt: "Meister, ist es also möglich, dass das, was
Essenz ist, sich mit dem, was materielle ist, vermischt?" Und Ich
sage euch: "Ja, meine Kinder. Denn der Vater, der allmächtig und
allgegenwärtig ist, ist in allem Geschaffenen, damit es Leben hat."
31. Vernehmt immer die Wahrheit. Sie ist wie kristallklares
Wasser, das alles sehen lässt, was auf seinem Grunde ist. Versteht
Mich in eurer eigenen Inspiration zu entdecken.
32. Einfach ist mein Wort, auch wenn Ich von großen
Offenbarungen spreche. Denn ebenso, wie Ich euch in klarer und
verständlicher Weise erklärt habe, wie der Weg ist, der zum wahren
Himmel führt, so sage Ich euch auch, dass Ich in dieser Zeit mit
meinem Worte die Hölle abschaffen werde, die die Menschen durch
ihre Religionen und irrtümlichen Auslegungen geschaffen habe, um
Furcht einzuflößen und dem Menschen eine Augenbinde der
Unwissenheit anzulegen.
33. Mein Wort hat wie ein Buch seine Seiten vor euch
aufgeschlagen, um euch ein einfaches Bild vom Jenseits zu
vermitteln. Die Zeiten, in denen die Menschen ihre Religion in
kirchlichen Formen ausüben und dabei das Gesetz vergessen,
werden vorübergehen, denn dies hieß, pflichtwidrig zu handeln.
34. Ich bin nicht gekommen, um euch Angst einzujagen. Ich bin
gekommen, um euch Liebe einzuflößen.
35. Ich habe euch gelehrt, dass Ich euch nicht strafe, dass Ich
nur zulasse, dass ihr die Früchte eurer Aussaat erntet, dies, wenn sie
süß sind, eure Glückseligkeit und euer Heil sein werden, und wenn
sie bitter sind, euch zur Reue erwecken werden und zu dem
Verlangen, euch zu vervollkommnen.
36. Um euch in eurem Kampfe beizustehen, habe Ich einen
neuen Tag voll Licht und Gnade bereitet, damit ihr euch an meinem
Worte erquickt, Volk Israel.
37. Von eurer Kindheit an, in eurer Jugend, im reifen Alter und
im Greisenalter habt ihr Mich gesucht. Ihr seid in verschiedenen
Lebensaltern zu Mir gekommen. Ich sehe in den Gemeinschaften,
die das Volk Israel bilden, alle Altersstufen ─ vom erst vor kurzem
geborenen Kind bis zum Greis.
38. Der Greis sagt Mir: "Spät bin ich zu Dir gekommen, o mein
Vater! Und sehr kurze Zeit nur werde ich mich an Deinem Wort,
Deinen Wohltaten und Deiner Barmherzigkeit erfreuen." Doch der
Vater sagt ihm: "Greis, sei bei Mir, niemals sollst du dich mehr von
Mir trennen. Folge Mir heute nach, und wenn deine Seele dann zu
den Schwellen des 'Geistigen Tales' gelangt, das heißt: in das neue
Leben, wirst du nicht mehr alt sein. Du wirst immer jung und stark
sein.
Klage nicht darüber, dass du erst jetzt gekommen bist, da dein
Körper müde und krank ist, um das Licht meiner Lehre
kennenzulernen. Bedenke, dass Ich Kinder herbeigerufen habe, die
im Schoße meines Werkes groß geworden sind, und die sich heute,
da sie zu Männern und Frauen geworden sind, entfernt haben,
meines Wortes überdrüssig geworden sind und sich auf die Suche
nach neuen Wegen gemacht haben, wobei sie meine Ratschläge und
meine Liebkosungen vergessen haben. Doch Ich werde sie aufs neue
herbeiziehen, und in der letzten Stunde werden sie alle bei Mir sein,
weil Ich auf allen Lebensebenen bin, auf denen die Seele wohnt."
39. Wenn der Mensch sich durch die Unterlassung von Gebet
und guten Werken vom Weg des Guten entfernt, verliert er seine
moralische Kraft, seine Geistigkeit und ist der Versuchung
ausgesetzt, und in seiner Schwachheit lässt er die Sünden zu, und
diese machen das Herz krank. Doch Ich bin als Arzt zum Lager des
Kranken gekommen und habe ihm all meine Liebe und Fürsorge
zuteil werden lassen. Mein Licht ist wie frisches Wasser auf den
vom Fieber erhitzten Lippen gewesen, und als er meinen Balsam auf
seiner Stirne fühlte, hat er Mir gesagt: "Herr, nur Deine Barmherzigkeit
kann mich retten. Ich bin sehr krank an der Seele, und der
Tod wird sehr bald zu mir kommen." Doch Ich habe ihm gesagt:
"Du wirst nicht sterben, denn Ich, der Ich das Leben bin, bin
gekommen, und alles, was du verloren hast, wird dir wiedergegeben
werden."
40. Erfüllt eure Pflichten und verwandelt alles Böse, das ihr
getan habt, in Gutes. Ich gebe euch die Seelenstärke, damit ihr dies
große Werk der Erneuerung vollbringt. Denn Ich habe eine große
Aufgabe für euch.
41. So treffe Ich euch in der Dritten Zeit an. Ich kenne euer
Leiden und eure Angst. Doch ihr alle werdet heil werden, denn in
euch ist das Prinzip des ewigen Lebens.
42. Bereitet euch vor, damit ihr, während ihr euch Meiner
würdig macht, Mir euer Herz als ein innen und außen reines Gefäß
vorweisen könnt, in das Ich mein Wort legen kann. Mit dem Lichte,
das Ich euch spende, könnt ihr es ergründen.
Bildet von jedem meiner "Worte" Sätze und stellt aus diesen
große Bücher her. Ich schule euer Auffassungsvermögen, damit ihr
zu euren Mitmenschen sprecht und den Hunger nach Wahrheit und
nach Gerechtigkeit stillt, den die Menschheit fühlt.
43. Schätzt mein Wort, damit ihr nicht bei meinem Abschied
sagt: "Wie groß war das Privileg, das ich hatte, und ich habe es nicht
begriffen."
44. Ich will nicht, dass ihr wie die Kinder seid, die, obwohl sie
einen gütigen und liebevollen Vater haben, ihn verachten und erst
dann, wenn dieser seine Augen für diese Welt geschlossen hat, und
Ich ihm einen Platz im "Geistigen Tal" unter den aufgrund ihrer
Tugend bevorzugten Kindern einnehmen lasse, über ihren Mangel
an Liebe und Dankbarkeit gegenüber jenem Vater weinen und zu
spät das Gute erkennen, das sie hatten, und das sie nicht zu schätzen
wussten.
45. Arbeitet jetzt, da Ich bei euch bin, damit ihr der Welt sagen
könnt: "Der Herr spricht derzeit und gibt Beweise seiner
Gegenwart." Bringt die zu Mir, die Mich suchen, denn sie werden
glauben. Morgen werdet ihr euch sehr vorbereiten müssen, um eure
Mitmenschen zu überzeugen.
46. Alle Augenblicke treffen euch Leiden, die euch zum Weinen
bringen, und ihr sagt Mir: "Meister, warum prüfst Du mich, obwohl
Du mir Frieden verheißen hast?" Doch Ich sage euch dann: es
geschieht, weil dank dieser Prüfungen die Seele wach bleibt.
Inmitten von Wohlbehagen erlischt das Licht eures Glaubens, und
bleibt ihr auf dem Wege des Kampfes und der Vervollkommnung
stehen. Wenn euer Körper euch schmerzt oder Leiden euer Herz
betrüben, so seid getrost. Denn heute habt ihr in meinem Werke den
Frieden und die Gesundheit der Seele zurückgewonnen.
47. Der Tag wird kommen, an dem ihr wohl vorbereitet mit
offenen Augen und entwickelter Intuition zu den Menschen geht, um
mit Respekt in das Innere der Herzen einzudringen und ihren
Schmerz, ihre seelische Armut zu entdecken. Mit meiner
Unterweisung könnt ihr dann ihre Not lindern und ihre Seelen
ermutigen.
48. Immer, wenn ihr mein Wort zur Anwendung bringt, werdet
ihr Wunder erleben. Es wird euch niemals enttäuschen. Wenn ihr
euch genügend vorbereitet, werdet ihr eurer Aufgabe und meinem
Willen gerecht werden.
49. Jeder Gemeinde habe Ich eine bestimmte Aufgabe gegeben:
Die einen habe Ich als rettende Arche bereitet für all jene, die kein
Verständnis ihrer Mitmenschen für die Entfaltung ihrer Geistesgaben
gefunden haben, andere als Lichtquelle, in die Ich meine
Weisheit ergossen habe. In wieder anderen habe Ich Mich als Liebe
offenbart, indem Ich sie mit Herzlichkeit und Barmherzigkeit
überströmte. Auch werden neue Gemeinden und neue "Arbeiter"
erscheinen, denn Ich führe nun "die Letzten" zusammen. Diese
werden wie ein Stab für "die Ersten" sein. Heute sind sie noch
kleine Kinder, doch sie werden zu meinen Jüngern werden, und
später werden sie die Lehrer der neuen Generationen sein.
50. Um anerkannt zu werden, müsst ihr in der Tugend leben, in
der Erfüllung aller meiner Gebote. In meinem Werke seid ihr alle
gleich, "die Ersten" und "die Letzten". Die letzteren mussten sich in
kürzerer Zeit vorbereiten, um sich in meiner Unterweisung zu
unterrichten.
51. Den "Arbeitern" sage Ich: Schult euch, damit sich die
Geistige Welt in vollkommener Weise durch euer Verstandesvermögen
kundgibt, und das Wort, das von euren Lippen kommt,
lauter ist und geistige Essenz hat. Lasst nicht zu, dass meine
Inspiration beim Passieren eures Verstandesvermögens sich
verdunkelt. Da eure Verantwortung groß ist, wird auch euer Lohn
groß sein. Ihr habt keine Ahnung von der Freude und dem Frieden,
deren ihr zuteil werdet, wenn ihr euren Auftrag erfüllt habt. Eure
Gaben sind von großem Wert, und sie werden euch zu wahrer
Glückseligkeit bringen.
52. Entkörperte Seelen unterschiedlicher Beschaffenheit nähern
sich den "Arbeitern" im Verlangen nach Barmherzigkeit, und wenn
sie die Türen eurer Herzen verschlossen angetroffen haben, und ihr
ihnen keinen Trost gespendet habt, ist euer Gehirn müde geworden,
und die armen Seelen haben ihren Einfluss von Schmerz und
Unruhe unter euch zurückgelassen.
53. Die Auftragserfüllung erwartet euch. Seid wohltätig. "Israel"
ist vorbereitet worden, um den bedürftigen Seelen Licht und Frieden
zu bringen. Solange ihr dies nicht erfüllt, werdet ihr ein großes
Kreuz von Verpflichtungen auf euch lasten fühlen, das euch nicht
verlassen wird, bis ihr eure Arbeit getan habt.
54. Ich verspreche euch meinen Frieden als eine kostbare
Belohnung.
55. Ihr seid in eurem Denken geläutert und bereit, Mich zu
vernehmen. Unermüdlich stelle Ich Mich bei euch ein, um meine
göttlichen Kundgebungen zu wiederholen, damit ihr den Zweifel
beseitigt, der noch in euren Herzen bestehen könnte.
56. Ich habe meine Gegenwart und meinen Wesenskern
offenbart, damit niemand leugnen kann, dass Ich unter diesem Volke
gewesen bin.
57. Die Weisheit, die Ich durch den Stimmträger verströme, ist
nicht aus Büchern entnommen, ist keine Anhäufung von
Kenntnissen, die der Mensch im Laufe der Zeit hätte erwerben
können. Auch vermittle Ich euch keine Geschichtskenntnisse, wie es
die Menschheit tut.
58. Ich offenbare mein Licht durch einen Menschen, der euch
gleicht, mit denselben Kenntnissen, wie ihr sie habt. Das einzige,
was Ich verlange, ist die Reinheit des Verstandesvermögens und die
Lauterkeit der Seele dessen, der für kurze Zeit zu einem Werkzeug
und Sprachrohr der Göttlichkeit wird, sowie die seelische Vorbereitung
und Sammlung derer, die Mich vernehmen werden. Wenn
sich diese Vereinigung von Denken und Wollen vollzieht, kommt
das Licht meines Geistes zu euch. Denn in diesen Augenblicken hat
sich eure Seele vom Materialismus frei gemacht, und euer Herz
begreift das Gute. Euer ganzes Wesen fühlt dann die Notwendigkeit,
dem Vater näherzukommen, überzeugt davon, dass ihr nicht fähig
seid, ohne meine Hilfe große Taten zu vollbringen, sei es im
Geistigen oder im Materiellen.
59. Ihr kamt mit einem von Zweifeln zerrissenen Herzen zu Mir,
denn ihr hattet die Wahrheit schon lange Zeit gesucht, ohne sie zu
finden, und als ihr mein Wort vernahmt, habt ihr zuerst gezweifelt.
Doch danach kam der Glaube, und ihr wolltet das wissen, was außer
eurem Körper und dem materiellen Leben existiert. Ihr wolltet jene
Geistesgaben verstehen und habt euch davon überzeugt, dass,
während der Körper, den ihr jetzt besitzt, tot in der Erde bleibt, eure
Seele weiterhin lebt, weil euch eine Stimme sagt, dass ihr nicht nur
Materie seid.
60. Und ihr fragt euch: Was ist die Seele? In welcher Weise lebt
sie? Wie müssen wir sie vorbereiten, damit sie in die Welt eingeht,
in der sie ewig leben soll? Welche Entwicklung wird sie erreichen
müssen? Und welche Beziehung wird sie zu den anderen Geistwesen
haben und sogar zu der Gottheit selbst?
61. All diese Fragen habt ihr euch gestellt, das Interesse zieht
euch herbei ─ jenes Interesse, das später immer mehr zu einer
seelischen Notwendigkeit geworden ist, wobei ihr erkannt habt, dass
das, was ihr aus dem Munde des Stimmträgers vernommen habt,
euer Herz tief bewegt hat.
62. Ihr seid gekommen, ohne von jemandem gezwungen
worden zu sein, auch seid ihr nicht als Betrogene gekommen. Es ist
keine Schaustellung oder Prunk gewesen, der euch geblendet hat, da
ihr diese Orte als dürftig und bescheiden angetroffen habt. Es ist das
strahlende Licht meines Wortes gewesen.
63. Werdet nicht traurig, wenn ihr euch daran erinnert, dass Ich
euch schon in der Zweiten Zeit sagte: "Viele sind berufen, doch
wenige sind auserwählt." Denn in Wahrheit bin nicht Ich es, der
erwählt. Ich rufe alle, und bei Mir bleiben die, die Mich lieben und
Mir nachfolgen wollen. Wenn ihr, die ihr gerufen worden seid, zu
denen gehören wollt, die Mir nachfolgen, so bleibt beharrlich.
64. Mein Wort und meine Offenbarungen sind für alle da. Die
einen werden früher zum Verständnis gelangen, andere später, aber
alle werden dahin gelangen.
65. Der Mensch ist es, der aufgrund der Willensfreiheit, die er
genießt, freiwillig den Weg wählt, den er versteht, oder dem zu
folgen ihm am leichtesten fällt. An alle lasse Ich den Ruf ergehen,
aber jener, der am besten vorbereitet ist, ist es, der den besten Weg
erwählt.
Ebenso ist es bei jenem, der kommt, um mein Wort zu
vernehmen, der für den Ruf empfänglich gewesen ist und beim
Hören meiner Unterweisung erbebt ist. Er wird in ihr die Wahrheit
finden, die er sucht, und wird sich nicht mehr entfernen. Diese
werden es sein, die keine Zurschaustellung und Herrlichkeit von
Kirchen benötigen, die von Menschen erbaut sind, weil sie sie nicht
mehr zu Andacht oder Glauben inspirieren. Sie wissen, dass diese
Kirchen überflüssig sein werden, sobald der Mensch die Vergeistigung
erlangt hat. Seine Zubereitung wird ein Ruf nach
Vollkommenheit sein, welche meine Göttlichkeit ist, die sich ihm
nahen wird, um ihn zu läutern. So werde Ich in seinem Herzen
wohnen und werde zwischen ihm und meinem Geiste die wahre
geistige Gemeinschaft schaffen.
66. Wenn ihr euch für einen Augenblick gänzlich eures
materiellen Teiles entledigen könntet, würde eure Seele von Wonne
erfüllt werden, wenn sie sich vom Lichte des Jenseits umgeben
fühlt. Dieses Licht ist es, das durch meinen Göttlichen Strahl in
begrenzter Form zu euch gelangt. Ich begrenze Mich, um euch
meine Gegenwart fühlbar zu machen. Denn da Ich universelle Kraft,
Schöpfung, Macht, Licht und Leben bin, könnte Ich nicht in all
meiner Macht zu euch kommen.
67. So, wie ihr von der Sonne, die euch bescheint, nur die
notwendigen Strahlen braucht, um zu leben, so sage Ich euch auch:
Wenn ihr diese Kraft missbrauchen würdet, würdet ihr euch
schaden, denn sie ist zu groß und stark für Geschöpfe wie euch.
68. Dasselbe geschieht im Geistigen. Ihr müsst von der Göttlichkeit
den für eure Seele nötigen Teil gebrauchen, im Bewusstsein,
dass ihr in jenem Funken, den ihr empfangt, die ganze Kraft habt,
um die Inspiration zu fühlen, die die Saiten eures Herzens bewegt ─
das Licht, das euch Verstand und Auffassungsvermögen gibt, um
eure Aufgabe zu erfüllen. Darin werdet ihr jene Harmonie
entdecken, die zwischen Gott und dem Menschen bestehen soll.
69. Ich sage euch dies, um euch zu helfen, diese Kundgebung zu
verstehen, damit ihr euren seelischen Wesensteil erhebt, und euer
Verstand die Inspiration des Jenseits empfängt, den hohen
Ratschluss, der euch die Art und Weise lehrt, in der ihr leben sollt.
Dann werdet ihr begreifen, dass der kleinste Teil von euch der
Körper ist, den ihr als Hülle habt.
70. Ich bin wie eine Sonne, ihr seid wie ein Funke von ihr. Ihr
seid klein geschaffen worden, damit ihr durch eure Verdienste
wachsen würdet, indem ihr eure Fähigkeiten entfaltet. Ihr wart
ursprünglich rein ─ eine Reinheit, die ihr später in den Prüfungen
und in der Sünde befleckt habt. Denn ihr wurdet auf einen Weg
gestellt, auf dem ihr euch durch die Anstrengung eures Willens
aufwärtsentwickeln würdet, damit ihr auf ihm Verdienste erwerben
und eine Ernte einfahren würdet.
Welche Anstrengung hättet ihr gemacht, euch aufwärtszuentwickeln,
wenn ihr immer in den Himmelshöhen gewohnt
hättet? Welches Verlangen, euch zu entfalten, hätte in euch
vorhanden sein können, wenn ihr von Anfang an groß gewesen
wäret. Für welche Verdienste hätte Ich euch belohnen können, wenn
ihr immer schon vollkommen gewesen wäret? Aber ihr kamt zur
Erde, und auf ihr habt ihr das der Vollkommenheit, dem Guten
entgegengesetzte Gefühlt entdeckt. Ihr habt die Versuchung erlebt,
die zum Bösen verführt, die Schwachheit des Fleisches, die
Verführungen der Welt. Da begann das Ringen der Seele innerhalb
ihrer Körperhülle, deren Natur von der ihren verschieden war. Die
Seele ─ anfangs von der Welt und der Natur, von der sie sich
umgeben sah, verwirrt ─ verfiel in Lethargie und ließ zu, dass der
Körper gemäß seinen irdischen Bedingungen, seinen körperlichen
Leidenschaften wuchs und wirkte.
71. Es war dann notwendig, dass die Seele zur Erde kommen
würde, ein ums andere Mal, in verschiedenen Körpern, von denen
die einen vollkommener sein würden als die anderen, mit einem
längeren Leben als die anderen, alle mit unterschiedlichen
Neigungen, damit die Seele sich eine Vorstellung von sich selbst
bilden würde, damit sie Wissen und Erhöhung erlangen würde. So
konnte allmählich die gegenwärtige Zeit kommen, in der sie ihre
Zukunft unter der Menschheit nicht nur verstehen, sondern sogar
kennenlernen würde, und auch das geistige Leben, das sie erwartet.
Wer während seines Daseinskampfes tiefgehende Erkenntnis
erwirbt, wird für seine Entwicklung keine neuen Erdenkörper mehr
benötigen, denn er wird fähig sein, in den geistigen Lebenswelten zu
wohnen. So wird er allmählich Stufe um Stufe die Leiter zur
Vollkommenheit emporsteigen, bis er bei Mir anlangt.
72. Da eure Bestimmung so groß ist, und eure Geistseele Mir
gleicht ─ wie könnt ihr da in Abgötterei verfallen und mit euren
Händen ein Bild schaffen, um Mich in ihm anzubeten? Warum
bewundert ihr Mich nicht lieber in der Natur ─ da ihr nicht bis zum
Geistigen vorzudringen versteht ─ und inspiriert euch in der
Betrachtung ihrer Herrlichkeit, an dem Leben, das bei jedem Schritt,
den ihr tut, hervorsprießt und sich regt, an der Unzahl von
Schönheiten und Wunderwerken, mit denen Ich eure Welt
geschmückt habe, am Firmament, wo tausende euch unbekannte
Welten strahlen, die von Leben, von Gesetz und Folgsamkeit zu
euch sprechen, damit ihr daraus euer Liebesgebet, eure Danksagung
und euer Glaubensbekenntnis bildet?
73. Dies ist eure Zeit, o Seelen! Erwacht, erhebt euch, kommt
zu Mir!
Mein Friede sei mit euch!

Beliebte Posts aus diesem Blog

BWL - Band IV - Unterweisung 109

BWL - Band 6 - Unterweisung 161